Susa Riesinger and the Hearts-Company

 

 

 

 

 

 

 

Im Jahr 2010 wurde aus einem flüchtigen Gedanken etwas Handfestes: die Hearts-Company.

Zu Beginn war es nur die Frage, ob ich in der Lage wäre, ein abendfüllendes Stück komplett allein zu wuppen. Statt wie bisher Zulieferer für diverse Produktionen zu sein.

 

Und so entstand, als Testballon, mein erstes Stück "Meet! Hurt! Lose! Love?....!". Darin ging es um Beziehungen jeder Art. Hier habe ich eigene  Erlebnisse, Erfahrungen und Ansichten verarbeitet.

Der Erfolg überraschte niemand mehr als mich. Und darum blieben die Tänzerinnen und Tänzer auch nach der Derniere zusammen und formierten sich zur Hearts-Company.

 

2 Jahre später zeigte eine rein weibliche Besetzung in "Göttinnen - ein ganz normaler Tag im Olymp", was eine griechische Göttin so nach Feierabend macht.

Hier reihten sich nicht wie zuvor nur einzelne Tanznummern aneinander, sondern es gab eine durchgehende, zum großteil gesprochene Handlung.

Auch hier waren alle Aufführungen wieder ausverkauft und so erfolgreich, dass wir motiviert waren, 2015 mit einem neuen Stück an die Öffentlichkeit zu gehen.

 

Der Grundgedanke zu "I'm different. So wie du. Nur anders" waren wieder eigene Erlebnisse und mein unbedingter Wunsch, jede Form von Anderssein zu akzeptieren, und Toleranz und Akzeptanz in meinen Mitmenschen zu "verankern".

Die Resonanz auf dieses Stück war so unglaublich überwältigend, dass das Team und vor allem ich immer noch sprachlos sind.

 

2016 begannen die Proben für "Endstation", wieder ein Stück mit durchgehender Handlung. 30 Company-Mitglieder zeigten als Engel oder Todsünden oder frisch Verblichene, dass es niemals nur gut oder böse gibt. Und dass man immer selbst die Wahl hat, ob die letzte Adresse Himmel oder Hölle ist.

 

In "#nofilter - That's me" - wieder ein reines Tanzstück - ging es im September 2018 um ein gesundes Selbstbewusstsein und Selbstbild. Wie bewahrt - oder findet - man sein Ich, wenn man täglich suggeriert bekommt, dass man so wie man ist, nicht gut ist.

Unterstützt wurden wir mit Livemusik von "SteinMays - Chamber Pop".

 

Zur Zeit befindet sich die Company in einer kreativen Pause.

 

Und ich mich im Recherche- und Kreativmodus zum 6. Stück "Mary vs. Liz". Da hierfür die Musik komplett selbst komponiert wird und auch die Story deutlich komplexer ist, meldet sich die Company hier erst in 2020 zurück. Bis dahin arbeiten wir an der Umsetzung.

 

Bleibt dran, Infos kommen wie immer hier oder auf Facebook oder auf Instagram.

 

 

 

Und hier einige Eindrück der letzten Produktionen...

Wenn Ihr Fragen habt oder Infos möchtet, dann kontaktiert uns gern über info@susariesinger.de